· 

Das Beste aus dem Weg ins Büro machen

Der vergangene Donnerstag sollte wieder so ein Wintertag werden, wie man ihn so gar nicht mag. Nass, kalt, regnerisch. Nix halbes und nix ganzes. So hatte ich den Wetterbericht im Radio verstanden.

 

Mit den Gedanken an dieses Wetter packte ich das Reisestativ aus dem Rucksack. "Brauchst du eh nicht."

 

Tja, fast. Angekommen am Hauptbahnhof machte ich mich auf den gewohnten Weg gen Büro. Kalt war es. Soweit hatte der Wetterbericht recht behalten. 

 

Nur war es viel schöner als erwartet!


Im "ersten Moment" hatte ich mich über mich selbst geärgert. Im "zweiten Moment" habe ich einfach das Beste aus der Situation gemacht, da ich nicht ganz "stativlos" unterwegs war. Das Mini-Stativ Pixi Evo von Manfrotto zwang mich wieder in die Knie und damit zu noch extremeren Perspektiven als mein Reisestativ. In Kombination mit dem 10-18mm an der Canon EOS 750D, schon eine mich derzeit faszinierende Kombi.

An die Grenzen komme ich mit der Kombi jedoch immer wieder an den Brücken. Besonders gern an der Oberhafenbrücke. Die Abstände des Geländers sind so dicht, dass ich selbst ohne Streulichtblende kaum hindurch komme.

 

Der Absatz um bzw. unter dem Geländer zum Gehweg hin hat gute 8 cm. Den Höhenunterschied sollte man irgendwie ausgleichen. Andernfalls steht ein Bein des Statives oben, die anderen beiden unten. Macht man es nicht, kippelt die Kombi sehr. Zum Glück hat das Pixi eine Möglichkeit die Beine zu verlängern. Dann geht es.

Auf das Geländer hab ich die Kombi mal gesetzt, aber das ist echt grenzwertig und man sollte die Kombi nicht los lassen. Es sei denn, man möchte Treibgut erzeugen. 


Nach Murphys Gesetz ist es natürlich immer so, dass entweder ein Zug oder LKW vorbei kommt, wenn man längere Belichtungszeiten hat und die Brücke eben nicht schwingen sollte.

 

Wartet man auf Fahrzeuge jeglicher Art, wartet man gefühlte Stunden. Auf jeden Fall war es wieder eine tolle halbe Stunde auf dem Weg ins Büro.

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Marcel (Dienstag, 21 März 2017 22:25)

    Klasse Fotos und so herrlich spontan. Einfach auf dem Weg zur Arbeit. Das finde ich klasse, wenn man so flexibel sein kann und dann noch so tolle Fotos schießt. Und wenn man das Glück hat, so schöne Wege zur Arbeit gehen zu können. In Bramfeld ist das alles etwas trister und langweiliger, da machen Fotos auf dem Weg zur Arbeit eher wenig Spaß. Dafür gehe ich dann gezielt 1x im Monat auf Fotowalk. Da hat man genügend Zeit. Macht auch Spaß und den Kopf frei.
    Aber deine Fotos hier sind inspirierend. Die gefallen mir echt gut!

Jens Anton Logo Photography

Hier schreibe und zeige ich Bilder und veröffentliche meine Erfahrungsberichte zu verschiedenen Themen. Im engeren und / oder weiteren Sinne haben diese mit der Fotografie zu tun. 

Weitere Aktivitäten online bei: