SONY NEX 6 UND DAS SEL-P1650 IN DER SPEICHERSTADT

Anforderungen, erster Eindruck, erste Bilder an die Sony Nex 6 und SEL-P1650

Wenn man sich so umhört, gibt es viele, die nicht immer ihre große DSLR dabei haben möchten, aber auf die Bildqualität nicht verzichten möchten. Dabei wird dann gerne einiges getestet. In meinem Fall waren es eine Exilim und eine Canon Powershot G11. Letztere war und ist sicherlich eine klasse Kamera, aber mit Schwächen. Und letztlich blieb sie doch die meiste Zeit zu Hause und man schleppte sich mit der DSLR ab, oder ging ganz ohne Kamera außer Haus.

Die Systemkameras beobachtete ich schon eine ganze Weile. Ich war zum Teil skeptisch was die Leistungsfähigkeit anging, zum Teil gefiel mir das Bedienkonzept nicht. Oder, oder oder …

 

Bis Sony im Herbst 2012 die Nex-6 ankündigte und die Blogs und auch die Fachpresse nur gutes berichteten. Nach reiflicher Überlegung, wurden einige Dinge verkauft, um sich das Set Sony Nex-6Y kaufen zu können. Dieses Set besteht aus der Kamera Nex-6 und den Objektiven SEL-P1650 und SEL-55210.

 

Weitere Beiträge / Erfahrungen findet man u.a. im Blog von Christian Rohweder oder bei spiegelberg dot org.

Für welche Zwecke wollte ich die Nex-6?

  • für Schnappschüsse vom Nachwuchs, ohne Blitz auch in Innenräumen
  • für einfache kleine Dokumentationsfilmchen
  • als DSLR-Ersatz für meine Frau
  • für Familienausflüge mit wenig Platz
  • für mich selbst, als „immer dabei“ und für spontane Fototouren nach der Arbeit

Was mir bisher sehr gut gefällt:

  • sie ist sehr kompakt, gerade auch wegen des SEL-P1650 und benötigt kaum mehr Platz als die G11
  • die Bedienung ist weitestgehend intuitiv, die aller wichtigsten Dinge sind schnell eingestellt
  • die Beweglichkeit des Display hat mir schon einige Male Blickwinkel ohne Verrenkungen ermöglicht
  • sie liegt sehr angenehm in der Hand, nicht zu klein am Griff; man kann die Kamera gerade so noch mit Handschuhen bedienen
  • die WLAN-Funktion und somit die Anbindung ans Smartphone; Kabelfernauslöser adé

Was mir bisher nicht so gut gefällt:

  • der elektronische Sucher gefällt mir nicht wirklich, vor allem dauert es zu lange bis ich nach der Auslösung ein neues Live-Bild erhalte
  • die Autofocus-Geschwindigkeit ist schon recht flott, könnte aber in meinen bisherigen Situationen gerne noch schneller sein
  • es könnten gerne noch ein paar mehr klassische Einstellräder vorhanden sein für ISO und Blendenkorrektur
  • nach der kurzen Zeit und wenigen Objektiv wechsel sieht der Sensor bereits aus  
  • es fehlt tatsächlich ein separates Ladegerät und der Ladevorgang dauert relativ lange in der Kamera

Hier schreibe und zeige ich Bilder und veröffentliche meine Erfahrungsberichte zu verschiedenen Themen. Im engeren und / oder weiteren Sinne haben diese mit der Fotografie zu tun. 

Weitere Aktivitäten online bei: